Smart TV-Bedienung muss einfacher werden!

Samsung Smart TV Startbildschirm

Foto: Samsung

Laut einer Studie nutzen nur 4 von 10 Smart TV-Besitzern die Online-Funktionen ihres Gerätes. Warum? Weil es schlichtweg einfacher und unkomplizierter ist, mit dem Laptop oder Tablet ins Netz zu gehen.

Die Unternehmensberater von PWC haben eine groß angelegte Konsumentenumfrage zum Thema „Smart TV“ durchgeführt. Und das Ergebnis ist einigermaßen verblüffend: Knapp 25% der deutschen Konsumenten besitzen bereits ein TV-Gerät mit integriertem Internetzugang und über ein Drittel der Befragten gab an, sich in Zukunft  einen „schlauen“ Fernseher ins Haus holen zu wollen. Diesen doch beachtlichen Zahlen steht das Phänomen gegenüber, dass  sechs von zehn Konsumenten die Internet-Fähigkeit ihres Smart TVs gar nicht ausnutzen.  Nur gut die Hälfte der verkauften Geräte war im Sommer überhaupt ans Netz angeschlossen!

Potential wird nicht ausgeschöpft

Schon grotesk: Da hat man einen hübschen Flat-TV im Wohnzimmer herumstehen, mit dem man theoretisch sämtliche Social Media-Kontakte pflegen, durchs Internet surfen, Filme und Songs streamen kann  – doch meist wir er doch nur zum klassischen Fernsehen genutzt. Die deutschen Konsumenten ziehen es mehrheitlich vor, die Onlineaktivitäten mittels Laptop oder Tablet durchzuführen. Der Smart TV darf dann höchstens als Bildschirm fungieren. Beispiel Video-Streaming: Bevor man sich mühsam mit der Fernbedienung durch das umfangreiche TV-Menü klickt, schließt man lieber gleich seinen Laptop am Fernseher an. Der Computer streamt brav  vor sich hin – während man sich seinen Wunschfilm am großen Screen anschauen kann.

Hersteller sind sich dieser Problematik bewusst und versuchen ihre Smart TV-Portale laufend  intuitiver zu gestalten, bzw. mit Hilfe diverser Apps deren Benutzerfreundlichkeit zu heben.

Smart TV gehört die Zukunft

Die Studie macht jedoch deutlich, dass die smarte Nutzung des Fernsehers auch eine Altersfrage ist. Bereits jeder zweite Smart TV-Besitzer zwischen 18 und 30 Jahren gab an, die Video on Demand-Funktion seines Gerätes zu nutzen. Bei den über 45jährigen sinkt dieser Anteil auf 37%. Die PWC-Schlussfolgerung: „Wir gehen davon aus, dass ‚schlaue Fernsehgeräte‘ schon bald nicht nur in jedem Wohnzimmer stehen, sondern auch für mehr als nur Fernsehen genutzt werden. Denn gerade die junge Konsumentengeneration steht den neuen Möglichkeiten sehr aufgeschlossen gegenüber.“





14. November 2013 von Franziska
Kategorien: Trends | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar