Tablets im Test: „Es muss kein iPad sein“

Ein-Thinkpad-tablet-von-lenovo-mit dem wundervollen windows-8 grafischen schnittstelle (gui)

Tablets haben das Potential DER Renner im diesjährigen Weihnachtsgeschäft zu werden. Stiftung Warentest hat die populären Geräte miteinander verglichen.

E-Mailen, im Web surfen, die neuesten Bestseller lesen, Videos anschauen, skypen… Tablets sind wahre Alleskönner und stehen dementsprechend bei vielen ganz oben auf der weihnachtlichen Wunschliste. Als kleine Orientierungshilfe für das Christkind hat Stiftung Warentest die schlanken Geräte einem Test unterzogen. Geprüft wurden Funktionen, Handhabung, Bildschirm, Akku, Vielseitigkeit und Ausstattung der einzelnen Modelle. Das ernüchternde Fazit für viele Apple-Jünger: „Es muss kein iPad sein“. Die Android-Konkurrenz hat mächtig aufgeholt und ist mittlerweile vor allem in puncto Preis-Leistungs-Verhältnis gegenüber den Apple-Produkten klar im Vorteil.

Tablets von Samsung als Sieger

Samsung mit seinem Galaxy Note 10.1 darf sich über die beste Gesamtbewertung freuen. Das iPad 3 muss sich, knapp aber doch, mit Platz 2 hinter seinem koreanischen Konkurrenten zufrieden geben.  Bemängelt wird von den Testern unter anderem der Bildschirm des Apple-Tablets. Und auch bei der Rechenleistung sind manche „Androiden“ dem iPad 3 bereits mehr als ebenbürtig. Auf einem Samsung Galaxy Note 10.1 oder einem Asus Transformer Pad Infinity arbeitet es sich mindestens genauso flüssig. Unter den kleineren Modellen hat das Nexus 7 überzeugt, gefolgt vom Toshiba AT270-101. Gewarnt wird von Stiftung Warentest vor Billig-Tablets. Für Geräte unter 150 Euro muss man gehörige Abstriche in Sachen Qualität und Benutzerfreundlichkeit hinnehmen. Folgerichtig gab es für die Produkte in dieser Kampfklasse auch nur ein “Ausreichend.“

Tablets im Test: Samsung als Testsieger

Leider: iPad 4 und iPad mini nicht getestet

Moment, fehlt da nicht wer? Ja, genau: das iPad 4 und das iPad mini. Ausgerechnet die neuesten Apple-Tablets wurden nicht für den Test berücksichtigt. Schade – und irgendwie auch nicht ganz verständlich. Aber immerhin: Für die beiden Apfelprodukte wurde einen Schnelltest nachgereicht. Die Schlussfolgerung lautet auch hier: Apple kostet (zu) viel. „Das iPad mini ist ein gelungener, wenn auch teurer Einstieg in die Welt der kleinen Tablets“, lässt uns Stiftung Warentest wissen.





30. November 2012 von Franziska
Kategorien: Apple, Samsung, Testergebnisse | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar