Miracast, Wi-Di, Samsungs Screen Mirroring

WIDI, dlna, miracast & co - video streaming technik in der übersichtDiese Begriffe beschreiben Möglichkeiten, für das Streamen, zwischen z.B. Fernseher und mobilen Geräten. Was genau sich dahinter verbirgt, Eigenheiten und Funktionen wollen wir hier erklären.

Miracast

Miracast

man könnte sagen Miracast wäre als Alternative zu Apples AirPlay anzusehen nur leider ist die Übertragung von Ton ohne Bild nicht vorgesehen. Was alles geht zeigt ein einfaches Video von der Wi-Fi Alliance®

Miracast ist somit nicht herstellerspezifisch, sondern wurde von der Industrie als Standard akzeptiert. Das Android-Betriebssystem unterstützt seit Version 4.2 „Jelly Bean“ den Miracast-Standard. Damit ist das Google Nexus 4, welches mit Android 4.2 ausgeliefert wurde, das erste Android-Smartphone mit Miracast-Unterstützung und Microsoft Windows 8.1 unterstützt Miracast nativ.

Wenn also Ihre Geräte diesen Standard unterstützen, können Sie ohne großen Aufwand Inhalte von Ihrem SmartPhone, Tablet oder Laptop auf Ihren Fernseher oder Beamer übertragen.

Die Idee mit dem drahtlosen Display ist aber nicht wirklich neu, denn Intel hat dies schon viel früher aufgegriffen und mitlerweile können auch viele Fernseher und auch mobile Geräte diese Technik nutzen.

Die Rede ist von Wi-Di Wireless Display

Die Basis von Miracast

Die Technik funktioniert nur in der Übertragung zwischen Laptop bzw. PC und Fernseher bzw. Beamer.

Ähnlich wie bei Miracast ist es möglich, kompatible Geräte untereinander zu verbinden und den Inhalt im wahrsten Sinne zu spiegeln.

Zur einfachen Veranschaulichung hab ich zwei Videos gefunden, die zeigen was mit WiDi möglich ist. Das erste ist von Intel,

Das zweite ist von Toshiba_Deutschland

Samsungs Fernserher unterstüzen zwar WiDi, aber das ermöglicht keine Nutzung des drahtlosen Displays von Smartphone oder Tablets. Daher hat Samsung was eigenes entwickelt.

AllShare

Samung allshare, das Herstellereigene Miracast

Hinter Allshare verbirgt sich noch mehr als eine einfache Möglichkeit Daten auf andere Bildschirme zu übertragen, es ist auch Cloudspeicher, Remote für viele Geräte.

Mit Samsung Link können Sie, wenn eine Internetverbindung über WiFi besteht, immer und überall auf Ihre Multimedia-Inhalte zugreifen und sie über Ihre Smart-Geräte mit anderen teilen. Im Gegensatz zu AllShare funktioniert das dank der Nutzung eines Webspeicherplatzes nicht nur im gesamten Haus, sondern auf der ganzen Welt. Genießen Sie Ihre Videos, Bilder und Ihre Musik – egal wo Sie sind.

Verwandeln Sie Ihr kompatibles Mobilgerät mit AllShare Control in eine Universalfernbedienung. Bedienen Sie Ihren Fernseher, Ihr Notebook oder andere kompatible Geräte einfach mit Ihrem Smartphone oder Tablet.

Damit auch jeder versteht, was mit allShare geht und gemeint ist hat auch Samsung 2 Videos veröffentlicht, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte:

Das zweite Video ist eher ein Tutorial wie man AllShare auf seinem Smartphone nutzt:

Man merkt also das Thema Streaming ist einfach nicht mehr aus unser heutigen Zeit weg zu denken.





30. März 2014 von HIFI-Geek
Kategorien: Apple, Glossar, LG, Samsung, Sharp, Toshiba, Trends | Schlagwörter: , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar