Urlaubsfotos: Hier sind die besten Knips-Tipps!

Jetzt macht’s „Klick!“: So gelingen eure Urlaubsfotos garantiert!

Ach, was für ein fantastischer Urlaub! Vom schneeweißen Strand aus sah man das Meer azurblau glitzern, die imposanten Felsen an der Küste ragten stolz in den Himmel… Nur schade irgendwie, dass auf den Urlaubsfotos diese paradiesische Stimmung so gar nicht rüberkommen möchte. „Azurblau“ und „Schneeweiß“ tragen plötzlich Grauschleier, die Felsen wirken mit einem Mal ziemlich schmächtig und die sonnengebräunten Gesichter verschwinden unter einem dunklen Schatten. Kommt euch das irgendwie bekannt vor? Dann sind unsere Knips-Tipps genau das Richtige für euch!

Die gute Nachricht vorneweg: Für gute Urlaubsfotos braucht es gar kein allzu teures Gerät. Auch mit einer kompakten Digitalkamera lassen sich schöne Bilder schießen – sofern man ein paar Regeln beachtet.

1. Das richtige Licht macht‘s!

Um leuchtende Farben richtig einzufangen (zum Beispiel das blaue Meer oder sie saftig grünen Almwiesen), braucht man vor allem das passende Licht – und das sollte nicht allzu grell sein! Die pralle Mittagssonne ist eher weniger geeignet fürs Fotografieren. Der frühe Vormittag und der Abend vor Sonnenuntergang liefern hingegen viel schöneres Fotolicht. Außerdem: Zu diesen Rand-Tageszeiten gibt es mehr Schatten, was die Urlaubsfotos wesentlich plastischer erscheinen lässt.

2. Urlaubsfotos vom Strand

Ganz klar: Nicht immer kann man auf die richtigen Lichtverhältnisse warten, manchmal will man einfach nur einen lustigen Moment mit der Kamera festhalten. Daher noch ein zusätzlicher Tipp zum Thema „Strandbilder“: Schaltet bei Porträtfotos am Meer das Blitzlicht ein. Damit werden Gesichter im gleißenden Sonnenlicht aufgehellt, die sonst auf den Fotos zu dunkel wären.

3. Landschaftsbilder

Bei Landschaftsbildern nicht ziellos in die Tiefe fotografieren. Immer im Vordergrund einen Blickfang (z. B. einen Baum oder eine Kirche) einbauen. So geht auf dem zweidimensionalen Foto die Räumlichkeit nicht verloren.

4. Das ist wahre Größe!

Ein richtig eingesetzter Blickfang gibt einem Foto nicht nur mehr Tiefe, sondern hilft auch, Größenverhältnisse korrekt darzustellen. Ein Wasserfall wirkt bei weitem imposanter, wenn in der Nähe zum Beispiel eine erwachsene Person steht, die als „Vergleichsobjekt“ belegt, wie mächtig dieses Naturschauspiel ist.

5. Schutz für die Kamera

Last but not least: Sonne, Strand und Meer erfreuen das Urlauberherz, aber weniger die empfindliche Kameratechnik. Das Gerät daher immer in einer Schutztasche aufbewahren um es vor Schmutz, Feuchtigkeit und zu großer Hitze zu bewahren.

Viel Spaß –  im Urlaub  und beim Fotografieren 🙂





02. Juli 2013 von Franziska
Kategorien: Glossar | Schlagwörter: , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar